Montag, 13. Februar 2017

M -> W einfach mal alles auf den Kopf stellen. Das wird mein 2017.

Letztes Jahr war für mich ziemlich aufregend. Ich habe bei der Handwerkskammer eine Ausnahmebewilligung für das Törtchen verkaufen beantragt, wurde nach einigem Hin und Her zur Prüfung zugelassen, verbrachte den Sommerurlaub hinter meinen Büchern und lernte alles über Hygiene in der Backstube und noch viel mehr. Die schriftliche und praktische Prüfung bestand ich, meldete mein Törtchengewerbe an und wollte dann eigentlich mein Catering starten. Eigentlich? Ja, denn jetzt kam alles anders... und 2017 wird dadurch ein noch viel aufregenderes Jahr werden als ursprünglich geplant.

Mein Mann und ich werden nämlich im Sommer nach Wien ziehen!

 


"Ja...wie jetzt?" werdet ihr euch jetzt vielleicht fragen?

Aaaaalso, das kam so: In den letzten Jahren sprachen wir immer mal wieder sporadisch davon, ob wir nicht nochmal ein paar Jahre in einer anderen Stadt leben wollen. Ende letzten Jahres – kurz nachdem ich meine Ausnahmebewilligung erhalten hatte – schrieb ich mit einer Österreicherin, die auch gerade dabei war, ihre Liebe zum Backen zum Beruf zu machen. Wir unterhielten uns über die Möglichkeiten in unseren jeweiligen Ländern und irgendwann fragte ich meinen Mann, hey warum eigentlich nicht nach Wien ziehen? Auf unserer Liste von potentiellen neuen Städten (Hamburg, Stockholm, Amsterdam) stand Wien zwar seltsamerweise ursprünglich gar nicht drauf, aber je länger wir darüber nachdachten, desto besser hörte sich diese Idee an. Es ist eine "richtige" Auswanderung in ein anderes Land, aber ohne Sprachprobleme und eigentlich sind uns als Bayern die Österreicher ja sogar fast näher als die Hamburger. Immerhin kann ich dort zum Beispiel "Grüß Gott, eine Semmel bitte" sagen, ohne doof angeschaut zu werden. ;)
Außerdem haben wir auch einen engen Bezug zu Österreich, weil wir 2006 im wunderschönen Salzkammergut geheiratet haben und seitdem sicher 50 Mal auf Kurzurlaub dort waren. 
Nachdem mein Mann und ich uns rund 6 Wochen intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt hatten, fuhren wir Anfang Januar nach Wien, um unseren Beschluss nochmal zu bekräftigen.
Joa und da sind wir nun. Umzugstermin ist im Sommer. Wir fangen schon an, auszumisten und das neue Leben zu planen. <3 <3


Ihr fragt euch wahrscheinlich, was dann mit meinen Backkursen passieren wird? Ich werde in Wien dann ebenfalls Kurse geben und gleichzeitig auch noch alle paar Wochen nach München pendeln und auch hier weiterhin meine Kurse abhalten.  Wer übrigens vor der Sommerpause ab Juni noch an einem Kurs teilnehmen möchte, sollte schnell sein: Die März- und April-Termine sind bereits alle  fast ausgebucht, ich habe aber noch zwei Extra-Termine im Mai für euch eingeschoben.

Was dann meine weiteren Pläne in Wien sind? Ich träume ja insgeheim schon sehr lange von einem Cafe, was bei den verhältnismäßig günstigen Wiener Mieten auch "einfacher" zu realisieren wäre als in München. Vielleicht mache ich auch ein Cookie-Cafe mit meinen hochgelobten Cookies. Seit Jahren kreiere ich immer neue Cookie-Sorten und immer wieder werde ich angeschrieben, ob ich denn auch mal das Rezept für die eine oder andere Kreationen rausrücke. Sorry Leute! ;)
Aber wer weiß, evt könnt ihr meine Cookies bald kaufen.

Macadamia-Cookies mit weißer Schokolade


Erdnuss-Karamell-Schoko-Cookies

Gebrannte Mandel-Cookies

Heidelbeer-Schoko-Cookies

Falls hier Wiener oder Wien-Begeisterte mitlesen, habt ihr denn noch Tipps für diese schöne Stadt?
Für alle anderen: Nach einem unserer letzten Wien-Urlaube habe ich selbst ein paar meiner Tipps zu Wien aufgeschrieben.

Montag, 9. Januar 2017

Chalkboard-Torte mit Holzlatten

Hui jetzt habe ich aber lange nichts mehr für euch geschrieben.
Nach diesem doch recht arbeitsintensiven Herbst habe ich Mitte Dezember, nach meinen letzten Kursen für 2016, back- und blogtechnisch einfach mal die Beine hochgelegt und so gar nicht ans backen bzw. schreiben gedacht. Muss ja zwischendurch auch mal sein.
Und obwohl ich bereits am 17.12.16 für eine ganz liebe Freundin eine Geburtstagstorte gemacht hatte, konnte ich mich in den letzten Tagen nicht so richtig aufraffen, ein paar Worte dazu zu schreiben.

Außerdem musste meine Zukunft geplant werden. Für 2017 habe ich nämliche ein paar SEHR große Veränderungen in meinem Leben geplant. Wenn es nicht sogar die GRÖSSTE Veränderung ist, die ich bisher angegangen bin. Ihr dürft schon gespannt sein, es hat selbstverständlich wieder mal mit meinem Lieblingsthema, dem Backen zu tun. ;)


Nun aber erstmal wieder zurück zum Thema dieses Artikels: Chalkboard Torte
Mitte Dezember hatte wie gesagt eine Freundin ihren 30. Geburtstag und wünschte sich eine 2stöckige Torte von mir. Da die Einladung (es gab eine richtige Papier-Einladung per Post, ist das nicht super?! Im Jahr 2016 ist das ja leider nicht mehr die Regel und ich muss gestehen, dass auch ich meist nur eine Facebook-Einladung oder SMS verschicke und nicht extra etwas drucken lasse) im Chalkboard-Stil war, war die Grundidee der Torte schnell gefunden.

Eine Chalkboard-Torte stand ohnehin schon länger auf meiner 'to-back-Liste' und auch für die untere Etage probierte ich eine für mich neue Technik aus: Holzlatten-Optik. Dazu gibt es dann bald noch ein ausführliches Tutorial für euch.
In beiden Torten war Schoko-Biskuit mit Himbeer-Mascarpone-Füllung, weiterhin eine meiner absoluten Lieblingsfüllungen.

Ich bin übrigens absolut kein Mal-Talent und hatte seit meiner Schulzeit eigentlich keinen Pinsel mehr in der Hand. Ich denke mal, speziell bei den 'Kreide' Malereien auf der Torte ist wohl noch viel Luft nach oben, aber für meinen 1. Versuch finde ich sie doch zumindest hübsch genug um sie euch zu zeigen.




Claudia schneidet ihre Torte an und ich schaue, ob sie auch alles richtig macht. Hat sie natürlich. :D






An die untere Etage haben sich die Gäste zuerst überhaupt nicht rangetraut, weil sie dachten, das wäre eine Holzplatte, auf der die schwarze Torte eben stand. Und dabei waren besonders die Holzlatten aus Modelierschokolade soooo lecker!



Vielen Dank an Thomas Naumann Photography für die tollen Bilder aus dem Restaurant.

Wie findet ihr denn die Torte? Habt ihr noch Tipps, wie man einfacher auf Torten malen kann? Und habt ihr Interesse an einem kleinen Tutorial zu den Schoko-Holzlatten?

Ich freue mich jetzt auf jeden Fall schon sehr auf das Jahr 2017! 2016 war für mich schon sehr aufregend und toll, aber das wird kein Vergleich zu diesem Jahr!

Ich wünsch euch ebenfalls ein spannendes Jahr oder auch einfach erstmal eine schöne Woche!

Dagi

BLOG TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS